10 Maklertricks in Immobilienanzeigen

die tricks der immobilienmakler

Die Anzeige liest sich, als wäre das DIE Traumwohnung schlechthin: Ein gut erhaltenes Liebhaberobjekt, individuell geschnitten mit lichtdurchfluteten Räumen und in verkehrsgünstiger Lage – Herz, was willst du mehr? Bei der Besichtigung zeigt sich dann, was diese Formulierungen tatsächlich versprechen – und das hat mit der Realität oft nicht mehr viel gemein. Anbei die häufigsten irreführenden Formulierungen in Immobilienanzeigen!

1. Ruhige Lage

So schön eine stille Nachbarschaft auch ist, manchmal bedeutet das im Klartext einfach, dass es auch sonst nicht viel gibt – sprich, Supermärkte und Sonstiges äußerst rar sind. Es rät sich auf jeden Fall im Vorfeld abzuklären, ob „ruhige Lage” einfach eine entspannte Wohngegend bedeutet oder ob der nächste Supermarkt drei Busstationen entfernt.

2. Geschäfte gleich vor der Tür

Das Gegenteil von Punkt 1. Aber auch hier kann sich Irreleitendes verstecken: Vielleicht befindet sich der Supermarkt tatsächlich im Nebenhaus – und der LKW-Parkplatz für die frühmorgendliche Warenanlieferung direkt vor dem zukünftigen Schlafzimmer.

3. Szeneviertel

Klingt super. Bedeutet aber eventuell, dass die Gegend eine beliebte Partymeile ist – Geräuschpegel und olfaktorische Nahtoderlebnisse inklusive.

4. Unverbaute Lage

Ein Ausblick ins unverbaute Grüne, einfach traumhaft. Da empfiehlt es sich aber, nachzufragen, welche Flächenwidmung die unverbaute Lage hat oder ob nicht sogar schon Bauvorhaben in Planung sind.

5. Neubaugebiet

Womöglich ein Erstbezug, alles neu, alles funkelt, alles glänzt. Aber wenn generell in der Gegend viel gebaut wird und Nachbarhäuser noch in Fertigstellung sind, bedeutet das viel Baulärm und -dreck.

6. Gute Verkehrsanbindung

Ein zentrales Kriterium für eine Wohnung ist ihre Anbindung. Wenn das aber bedeutet, dass das Schlafzimmer auf eine dreispurige Straße hinausgeht, ist das wohl nicht ganz so optimal.

Entweder bereits im Vorfeld einen Blick in Google Maps (https://maps.google.at/) werfen oder vor/nach der Wohnungsbesichtigung einen Spaziergang in der Umgebung machen, um die Gegend kennenzulernen.

7. Liebhaberobjekt

So romantisch dieser Ausdruck auch klingt, eigentlich meint er bloß, dass viele Renovierungsarbeiten anstehen.

8. Gut erhalten

Klingt doch nicht schlecht. Im Klartext bedeutet das jedoch, dass der Zustand zwar nicht schlecht ist, aber auch, dass schon lange nichts mehr renoviert wurde. Früher oder später werden also auch hier größere Reparaturen anstehen.

9. Individuell geschnitten

Hier wird kreativ zum Ausdruck gebracht, dass nicht alle Räume eine klassische viereckige Form haben, sondern dass womöglich verbaute Ecken und Raumformen vorhanden sind, die Möbel auf Maß brauchen.

10. Lichtdurchflutete Räume

Im Sommer kann das durchaus eine überhitzte Wohnung bedeuten. Außerdem sollte man sich erkundigen, in welche Himmelsrichtung die Fenster zeigen und wie viel Licht tatsächlich einfällt, auch wenn eine riesige Glasfront vorhanden ist.