8 Gründe, warum das Leben in Ottakring besonders schön ist

Insider-Tipp ist es zwar keiner mehr, aber in Ottakring tut sich einiges – dabei sind die Quadratmeterpreise noch vergleichsweise moderat. Anbei acht Gründe, warum der 16. Hieb das Prädikat lebenswert wirklich und wahrhaftig verdient hat!

1. Ottakringer Brauerei

Zugegeben – der erste Gedanke an Ottakring gilt zweifellos der gleichnamigen Brauerei. Aber ein 16er-Blech (Dose Ottakringer Bier) gehört einfach zu Wien und den Wienern, wie der Steffl und der grantelnde Herr Ober. Der unverkennbare süße Malzduft ist sowieso für viele Wiener der Geruch von Heimat. Aber nicht nur Bier wird hier gebraut: Rund 450 Veranstaltungen, Clubbings, Konzerte oder Märkte wie beispielsweise der Fesch’markt, der Mondscheinbazar oder der Schneiderei-Markt finden hier regelmäßig statt.

2. Heurige

Ein weiteres Wiener Kulturgut findet man im 16. Bezirk: Einige der traditionsreichsten Wiener Heurigen, wie die 10er-Marie oder der Herrgott aus Sta sind hier angesiedelt. Abseits von Touristenmassen kann man hier den dem Wiener liebsten Tätigkeiten frönen: Schunkeln, Tratschen und Weißen Spritzer trinken.

3. Brunnen Markt

Lust auf eine kulinarische Prise Exotik? Dann ab auf den Brunnen Markt. Der Brunnen Markt ist der längste, ständige Straßenmarkt Europas – und der preisgünstigste Wiens. Hier gibt es alles, was das verfressene Herz aus Orient und Okzident begehrt.

4. Yppenplatz

Besonders bunt treibt es das Leben in der Gegend um den Yppenplatz. Direkt neben dem Brunnen Markt gelegen, gibt es hier zahlreiche Cafés und Lokale, die zum Verweilen und Versumpern einladen. Sumper-Empfehlungen der Redaktion:  Ludwig & Adele am Markt, Dellago oder das Cafe am Yppenplatz. Außerdem gibt es am Yppenplatz gratis öffentliches Wlan.

5. Natur pur

Um einen Ausflug ins Grüne zu machen, muss man nicht einmal die Bezirksgrenze überschreiten: Denn Ottakring hat sogar einen eigenen Berg – den 449 Meter hohen Wilhelminen- oder auch Gallitzinberg. Auf dem „Gipfel“ befindet sich die 31 Meter hohe Jubiläumswarte mit wunderbaren Blick über ganz Wien, bei Schönwetter sogar bis zum Schneeberg. Der Ottakringer Wald gilt als Naherholungsgebiet, umfasst 192 Hektar und ist easy mit den Buslinien 46A oder 46B erreichbar. Auf dem Stadtwanderweg 4 spaziert man in gemütlichen 2,5 bis drei Stunden bis zur Jubiläumswarte.

6. Urban

Zwar ist Ottakring ein Außenbezirk, allerdings ist man in gut 20 Minuten am Stephansplatz – oder für Spaziergänger in einer gemütlichen Stunde per pedes. Am Bahnhof Ottakring findet sich die Endstation die U3, außerdem eine S-Bahnstation sowie eine Haltestelle der Straßenbahnlinie 46.

7. Mix der Kulturen

Merhaba, Dobar dan und Grüß Gott! Einen wahren Melting Pot der Kulturen findet man in Ottakring. Der Bezirk profitiert von seiner multikulturellen Vielfalt: Zahlreiche Künstler sind in den 16. gezogen, vor allem die Gegend um den Yppenplatz ist ein magnetischer Anziehungsort für Kreative.

8. Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten gibt es nur innerhalb des Gürtels? Weit gefehlt! Zahlreiche historische Gebäude, Kirchen, Gedenkstätten und die Kunstmeile Ottakring warten darauf, entdeckt zu werden.

Wir konnten Dir Ottakring schmackhaft machen?

Schon hier könntest Du zukünftig wohnen: ZUR IMMOBILIE.

Oder lege Dir gleich einen Suchagenten für den 16. Bezirk an – wir finden für Dich die passende Immobilie: ZUR SUCHE

 

 

 

 

 

Foto: Adolf Riess