Immobilien-Finanzierungstipps vom Experten

finanzierungstipps vom experten

Wie weiß ich, ob das Traumhaus oder die Traumwohnung zu meinen finanziellen Möglichkeiten passen? zoomsquare hat bei Rudolf Wipplinger, Finanzierungsexperte der s Bausparkasse, nachgefragt – und erfahren, was man beachten sollte, damit man das neue Zuhause sorglos genießen kann.

zoomsquare: Angenommen, ich habe meine Traumimmobilie gefunden. Wie weiß ich, ob ich sie mir leisten kann?

Rudolf Wipplinger: Hier gibt es zwei klassische Faustregeln: Der Eigenmittelanteil sollte zumindest 30% der Gesamtkosten decken. Und: Die maximale laufende Belastung sollte ein Drittel des Familieneinkommens nicht übersteigen. Seit einigen Jahren gilt aber auch: Eine steigende Zinslandschaft und Ihre Auswirkungen darf gerade jetzt nicht unberücksichtigt bleiben.

Zwei klassische Faustregeln: Der Eigenmittelanteil sollte zumindest 30% der Gesamtkosten decken. Und: Die maximale laufende Belastung sollte ein Drittel des Familieneinkommens nicht übersteigen.

zoomsquare: Das durchschnittliche Haushaltseinkommen in Österreich beträgt etwa Netto  35.000 Euro pro Jahr. Angenommen, man hat um die 85.000 Euro gespart. In welcher Preisklasse kann man mit diesem Budget auf Immobiliensuche gehen?

Rudolf Wipplinger: Unter Berücksichtigung eines Haushaltseinkommens von 35.000 Euro und einem Eigenmittelanteil um 85.000 Euro sollten sich die Kosten für die Immobilie um 285.000 Euro bewegen. In vielen Fällen kann man zudem noch Förderungen in Anspruch nehmen, die das Budget entsprechend erhöhen.

zoomsquare: Die Zinsen sind derzeit sehr niedrig. Ein günstiger Zeitpunkt, in die eigenen vier Wände zu investieren?

Rudolf Wipplinger: Ja, absolut, man kann sogar sagen: wann, wenn nicht jetzt. Beim Zinsniveau gibt es nach unten hin keinen Spielraum mehr. Es gibt wirklich keinen Grund zu warten. Dabei sollte man aber eines nicht vergessen: Die meisten Immobilien-Darlehen haben eine Laufzeit bis zu 30 Jahren. So lange wird es sicher nicht dauern, bis die Zinsen sich wieder nach oben entwickeln. Deshalb sollte gerade jetzt eine langfristige Fixzinsbindung, zumindest aber eine Zinsobergrenze in keiner Finanzierung fehlen. Sonst kann es passieren, dass man sich die Rückzahlungsverpflichtung jetzt leisten kann – aber Probleme bekommt, wenn sie steigt. Und ein Anstieg ist bei einer langfristigen Finanzierungsform sehr wahrscheinlich.

Zoomsquare: Ein günstiger Zeitpunkt, in die eigenen vier Wände zu investieren?

Rudolf Wipplinger: Ja absolut!

Zoomsquare: Wie kann ich mir die aktuell niedrigen Zinsen langfristig sichern?

Rudolf Wipplinger: Mit dem Komme-Was-Wolle-Darlehen der s Bausparkasse kann man sich die derzeit historisch niedrigen Zinsen langfristig, also bis zu 20 Jahre, absichern. Die unterschiedlichen Fixzinsvarianten haben eines gemeinsam: in der variablen Zinsphase gilt eine kostenlose Zinssatzobergrenze von 6,00% p.a. (gem.ABB) bis zum Ablauf von 20 Jahren ab Zuteilung.

Zoomsquare: Zinsabsicherungen kann man auch nachträglich kaufen, wenn die Zinsen steigen…

Rudolf Wipplinger: Ja, aber eine langfristige Zinsabsicherung zu kaufen, die in etwa unserer kostenlosen entspricht, kostet derzeit um die 5,2 % der Kreditsumme, bei steigender Zinslandschaft sind die Kosten noch erheblich höher anzusetzen. Und das sind dann Mehrkosten für das Haushaltsbudget, die man ursprünglich vielleicht nicht mit einkalkuliert hat. Ich empfehle deshalb, schon vorher auf Nummer sicher zu gehen, zum Beispiel mit einer kostenlosen Zinsobergrenze, die von Anfang an mit dabei ist. Das hilft, eine fix kalkulierbare Darlehenssumme zu bekommen – und so das neue Eigenheim sorglos genießen zu können. Wobei fix kalkulierbar eben auch heißt, dass ich schon jetzt weiß, welche Zinsen ich maximal bezahlen muss – egal, wie sich Euribor & Co entwickeln.

Ich empfehle deshalb, schon vorher auf Nummer sicher zu gehen, zum Beispiel mit einer kostenlosen Zinsobergrenze, die von Anfang an mit dabei ist.

Zoomsquare: Es gibt noch andere variable Faktoren in der langfristigen Planung: Was, wenn sich mein Einkommen weniger gut als erwartet entwickelt? Auch Schwangerschaft oder Karenz können das Haushaltseinkommen für einige Zeit senken…

Rudolf Wipplinger: Das ist korrekt und sollte bei der Finanzierung auf jeden Fall berücksichtigt werden. Bei unerwarteten Ereignissen wie Arbeitslosigkeit, Schwangerschaft, schwerer Krankheit oder Scheidung besteht beim Komme-Was-Wolle-Darlehen die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen für insgesamt 24 Monate innerhalb der gesamten Darlehenslaufzeit nur die Zinsen zu bezahlen.

Zoomsquare: Ihr Tipp zum Abschluss?

Rudolf Wipplinger: Fallweise kann man auch beim Immobilienkauf Fördermittel der Bundesländer nutzen. Und: Bei der Vorab-Planung der Finanzierung hilft der Online-Darlehens-Check (www.darlehens-check.at). Mit dieser Internet-Anwendung können Sie bequem berechnen, was die Finanzierung Ihres Wohntraums pro Monat ausmachen würde. Auch Fördergelder und Eigenleistungen werden berücksichtigt.